Omega-3 / Omega-6 für Bello

Wie bereits erwähnt, ist Fett ein sehr wichtiger Energielieferant für Bello.

Von Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren hat man schon viel gehört, nur was ist das?

Omega-3-Fettsäuren wird auch alpha-Linolensäure und Omega-6- Fettsäuren auch Linolsäure genannt. Diese Fettsäuren sind lebensnotwendig, da der Körper diese nicht selber herstellen kann. Omega-3 ist z.B. in Leinöl und Fischöl vorhanden und wirkt entzündungshemmend. Diese Fettsäure vor allem bei Entzündungen hilfreich, sei es Allergien oder auch Arthrose.

Omega-6 ist z.B. in Distelöl, Sonnenblumenöl und Geflügelfett vorhanden und wirkt entzündungsfördernd. Es gibt aber noch eine Sonderform von Omega-6 Fettsäuren, nämlich die Gamma Linolsäure. Diese vor allem in Hanföl, Borretschöl und Nachtkerzenöl vertreten. Durch diese lassen sich Rheuma und entzündliche Darmkrankheiten positiv beeinflussen. Diese beiden Fettsäuren sollten im Verhältnis 5:1 von Omega-6 und Omega-3 gefüttert werden.

Bei der Fütterung von Omega-3-Fettsäuren sollten zwei Punkte beachtet werden. Leinöl ist sehr gesund für unseren Bello, aber die vorhandene Alpha-Liniosäure muss in das wichtige EPA und DHA (gehört zur Klasse der Omega-3) umgewandelt werden, was aber beim Bello höchstwahrscheinlich nicht möglich ist, das heißt er benötigt diese Fettsäuren (EPA und DHA) schon "fertig", um das wichtige Omega-3 nutzen zu können. Daher sollte eher Fischöl gefüttert werden.

Bei der Fütterung von Lachs oder Lachsöl sollte man darauf achten, wo der Lachs herkommt. Fische aus Aufzuchtstationen sollen stärker chemisch belastet sein, als aus Wildfangstationen. Der Lachs bekommt  Ethoxyquin (ein Pflanzenschutzmittel, was dem Futter vorm ranzig werden schützt) aus dem Futter und Antibiotika. Also, gerne hinterfragen woher der Lachs stammt und wie dieser gehalten wird. Trotzdem bitte Fischöl füttern :o).

Ich hoffe, dieser Bericht war nun nicht zu wissenschaftlich.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0